Eggenreute

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

1155
wird „Etechinruti" das erste Mal urkundlich erwähnt.
1275 übernimmt das Kloster Weingarten das Anwesen und beginnt den landwirtschaftlichen Betrieb; hier müssen die Bauern der Umgebung Ihren „Zehnten" abliefern.

Die nächsten 528 Jahre bleibt Eggenreute, wie es ab 1582 heißt, im Besitz des Klosters, bis dieses 1804 aufgeben wird.  Zwischen 1775 und 1776 erfolgt der Neubau des heutigen Hauptgebäudes.




Nach mehreren Besitzerwechseln geht Eggenreute 1928 an die Darlehensbank Amtzell, die heutige Raiffeisenbank Ravensburg. Der Hof wird nun zum Sommerquartier für mehrere Hundert Kühe, die dann im Herbst nach Wangen zum Viehscheid getrieben wurden. Schon damals bot man den Bauern und Viehhändlern Bier und Vesper an, der Beginn der heutigen Gastronomie.

Wir gedenken der vielen Generationen vor uns, die mit harter Arbeit Eggenreute zu dem kraftvollen Ort gemacht haben, den wir heute vorfinden. Und wir danken all unseren Vorgängern, die hier schon gewirtet und unseren Weg geebnet haben.

Ihre
Familie Matheis
und das Klosterhof-Team

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü